Zufallsbild

schottenstift-wien.jpg

Der gute Eifer der Mönche

  1. Wie es einen bitteren und bösen Eifer gibt, der von Gott trennt und zur Hölle führt,
  2. so gibt es den guten Eifer, der von den Sünden trennt, zu Gott und zum ewigen Leben führt.
  3. Diesen Eifer sollen also die Mönche mit glühender Liebe in die Tat umsetzen,
  4. das bedeutet: Sie sollen einander in gegenseitiger Achtung zuvorkommen; (Röm12,10)
  5. ihre körperlichen und charakterlichen Schwächen sollen sie mit unerschöpflicher Geduld ertragen; im gegenseitigen Gehorsam sollen sie miteinander wetteifern;
  6. keiner achte auf das eigene Wohl, sondern mehr auf das des anderen;
  7. die Bruderliebe sollen sie einander selbstlos erweisen;
  8. in Liebe sollen sie Gott fürchten;
  9. ihrem Abt seien sie in aufrichtiger und demütiger Liebe zugetan.
  10. Christus sollen sie überhaupt nichts vorziehen.
  11. Er führe uns gemeinsam zum ewigen Leben.